Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Überprüfen Sie Ihre Größe vor dem Kauf
15% Rabatt auf 2 Paar
Kostenloser Versand für 2 Artikel
Einkaufswagen

Barfußschuhe beugen Beschwerden und Krankheiten vor

Gepostet von UnicornIce am
Barfußschuhe beugen Beschwerden und Krankheiten vor - IceUnicorn

Im Laufe seines Lebens legt ein Mensch durchschnittlich eine Strecke zurück, die ihn viermal um den Globus führen würde. Allein diese Tatsache sollte ausreichen, um den Füßen mehr Aufmerksamkeit zu schenken und ihnen viel Freiheit zu gönnen. Doch statt häufig barfuß zu laufen, zwängen viele Männer und noch mehr Frauen ihre Füße in die falschen Schuhe.

Falsch heißt: Die Schuhe sind nicht anatomisch geformt, sind zu klein, zu groß, zu weit, zu hoch, zu eng ... Aussehen und Mode bestimmen oft mehr, welche Schuhe gekauft und getragen werden, als gesundheitliche Aspekte. Deshalb möchten wir mit diesem Artikel klären, welche Probleme durch falsches Schuhwerk entstehen können.

Blasen, Schwielen, schmerzende Füße
Ein Problem, das wohl jeder schon am eigenen Körper gespürt hat: Die tollen neuen Schuhe erweisen sich als Qual. Schon nach kurzer Zeit reiben und drücken sie. Kaum jemand wird sich deshalb sofort von der Neuerwerbung trennen. Pflaster oder spezielle Blasenpflaster aufkleben oder die Zähne zusammenbeißen: weiter geht's. In der Folge bilden sich sehr schmerzhafte Blasen, Schwielen, Hühneraugen. Anstatt sich für die Zukunft mit irgendwelchen Pads zu wappnen, die, in die Schuhe geklebt, das Problem nur scheinbar lösen, sollte man den Füßen den nötigen Spielraum geben. Mit Barfußschuhen gibt es weder Blasen noch schmerzhafte Druckstellen. Minimalschuhe geben den Füßen die Freiheit, die sie brauchen und schützen sie zuverlässig vor Kälte, Hitze und Verletzungen. Mehr muss ein Schuh nicht leisten!

Müde Beine und Krampfadern
Krampfadern und Besenreiser gelten als Volkskrankheit. Fast 80 Prozent aller Erwachsenen haben Anzeichen dafür. Auch wenn diese oft nur leicht ausgeprägt sind und keine Beschwerden verursachen, sollten mögliche Auslöser beseitigt werden. So können Sie langfristig behandlungsbedürftigen Venenerkrankungen vorbeugen. Auch Übergewicht kann zu Krampfadern führen, ebenso wie zum Beispiel hormonelle Einflüsse. Ein nicht unwesentlicher Faktor, der Krampfadern begünstigt, ist das Tragen von falschem Schuhwerk. Sind die Füße in den Schuhen eingeengt, wirkt sich dies auf die Blutzirkulation in den Beinen aus. Auf Dauer führt dies zu schweren, geschwollenen Beinen und letztlich zu Krampfadern. Häufiges Barfußlaufen und das Tragen von Barfußschuhen wirken sich positiv auf die Venengesundheit aus.

Verspannungen und Schmerzen im ganzen Körper
Schon eine leicht unnatürliche Fußstellung hat Auswirkungen auf den gesamten Körper. Unbewusst ist er ständig im Gleichgewicht und angespannt. Muskelverspannungen können schon nach kurzer Zeit sehr schmerzhaft werden und werden von Laien oft mit verschiedenen Krankheiten verwechselt. Das kann zu Nackenschmerzen, Migräne oder spürbarer Müdigkeit führen. Spätestens wenn der Arzt andere Ursachen ausschließen kann, sollten Sie Ihren Füßen mehr Aufmerksamkeit schenken: Wenn betroffene Patienten auf Barfußschuhe umsteigen, können sich die fehlbelasteten Sehnen, Muskeln und Gelenke erholen. Im Laufe der Zeit kommt es oft zu einer Besserung der Sserung oder die Beschwerden verschwinden sogar ganz.

Hallux-Probleme
Spitz zulaufende Schuhe, hohe Absätze: Getreu dem Motto "Wer schön sein will, muss leiden", zwängen sich Frauen in anatomisch absolut unmögliche Schuhe. Deformierte Füße werden billigend in Kauf genommen. Nach Angaben der Universitätsklinik Tübingen leidet ein großer Teil der Frauen an Hallux valgus. Das Großzehengelenk weist eine mehr oder weniger ausgeprägte Fehlstellung auf. In vielen Fällen sind auch der Zehenballen und die Mittelfußknochen betroffen.

Gut zu wissen: Der Hallux valgus kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen ist die Neigung zu dieser Fehlstellung oft auf eine vererbte Bindegewebsschwäche zurückzuführen, zum anderen können auch rheumatische Erkrankungen oder eine geschwächte Fußmuskulatur zu einem Hallux valgus führen. In vielen Fällen sind die Schuhe der Auslöser. Wer so oft wie möglich barfuß läuft oder minimale Schuhe trägt, minimiert das Risiko, einen Hallux valgus zu entwickeln.

Nagelpilz und Fußpilz
Wussten Sie, dass zu enge Schuhe die Ursache für Nagelpilz und Fußpilz sein können? Pilzsporen finden sich auf so gut wie jedem Menschen. Sie verursachen jedoch nicht unbedingt eine Krankheit: Gesunde Haut und unbeschädigte Nägel sind der beste Schutz. Wer jedoch über einen längeren Zeitraum zu kleine oder zu enge Schuhe trägt, riskiert Verletzungen und damit eine Infektion. Nagelpilz und Fußpilz werden auch durch häufiges Schwitzen der Füße begünstigt. Zur Vorbeugung sollten Sie Socken aus natürlichen Materialien tragen und Schuhe wählen, die den Zehen genügend Bewegungsfreiheit lassen. Wer Barfußschuhe trägt, klagt seltener über Nagel- oder Fußpilz.

Plattfüße, Senkfüße, Knickfüße
Diese Deformitäten können einzeln, aber häufiger gemeinsam auftreten. Auch hier kann eine der Ursachen falsches Schuhwerk sein. Deshalb sind Frauen besonders betroffen. Hohe, enge Schuhe verhindern, dass die Fußmuskulatur natürlich arbeiten kann. Orthopäden verschreiben meist Einlagen, die speziell angefertigt und in die Schuhe eingelegt werden müssen. Das bekämpft die Symptome, aber nicht die Ursache. Fußgymnastik kann in leichten Fällen helfen, in schweren Fällen muss eine Operation in Betracht gezogen werden. Wenn Sie konsequent auf Barfußschuhe umsteigen, bekommen Sie mit der Zeit eine starke Fußmuskulatur und können Fußprobleme konsequent angehen. Natürlich ist es besser, vorzubeugen und schon in jungen Jahren viel barfuß oder in Minimalschuhen zu laufen.

Fazit: Barfußschuhe können vielen Fußproblemen, Verspannungen und damit verbundenen Schmerzen vorbeugen. Wenn Sie bereits ausgeprägte gesundheitliche Probleme haben, muss der Arzt natürlich die erste Anlaufstelle sein. Wenn Sie auf Minimalschuhe umsteigen wollen, tun Sie es bitte langsam. Ihr Körper braucht Zeit. Am besten ist es natürlich, schon im Kindesalter mit dem Barfußlaufen zu beginnen und Fehlstellungen von Anfang an zu vermeiden.

← Alter Post Neuer Post →

0 Kommentare

Kommentieren

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.